Sunday, 19. August 2018

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute:2327
mod_vvisit_counterGestern:3440
mod_vvisit_counterDiese Woche:2327
mod_vvisit_counterLetzte Woche:27328
mod_vvisit_counterDiesen Monat:65262
mod_vvisit_counterLast month117913
mod_vvisit_counterGesamt:5391706
Nr. 08 - 03.03. Starke Rauchentwicklung PDF Drucken E-Mail

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

Datum:

03.03.2011

Ort:

Am Schranken

Uhrzeit:

10:29 Uhr bis 13:30 Uhr

Fahrzeuge:

KdoW, ELWLF 16/12, DLK 23/12, TLF 16/25, GW-T, LF8 Anselfingen

Personal:

25 Mann Engen, 15 Mann Anselfingen



Am heutigen schmutzigen Donnerstag wurde die Feuerwehr Engen zu einer starken Rauchentwicklung "Am Schranken" alarmiert.
Schon während der Anfahrt zum Feuerwehrgerätehaus, war eine große schwarze Rauchsäule über der Altstadt zu sehen. 
Beim Eintreffen des Löschzuges mit Einsatzleiter Thomas Maier standen zwei Gewächshäuser, die als Lagerräume genutzt wurden, im Vollbrand.
Drei Trupps unter Atemschutz gingen mit drei C-Rohren gegen das Feuer vor. Vom Besitzer wurde dem Gruppenführer des LF16/12 mitgeteilt, dass sich noch Gasflaschen 
in den Gewächshäusern befinden. Es konnten dann auch zwei lauwarme Gasflaschen in Sicherheit gebracht werden.

Nachdem die Gasflaschen außer Reichweite waren, mussten sich die Trupps wegen herunterfallenden Glasscheiben zurückziehen. Mit der Drehleiter wurden die oberen Glasplatten entfernt. Erst danach war ein Innenangriff ohne größere
Gefährdung der Einsatzkräfte möglich. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Brand mit 3 C-Rohren einem B-Rohr und dem Wenderohr der Drehleiter gelöscht.
Die Aufräumarbeiten und die Nachlöscharbeiten dauerten noch ca. eine Stunde. Nach  zweieinhalb Stunden rückte dann auch das letzte Löschfahrzeug wieder ins Gerätehaus ein.
Die Fahrzeuge wurden wieder einsatzbereit gemacht und somit konnten dann auch um 13.45 Uhr die letzten Einsatzkräfte das Gerätehaus verlassen. Der Gerätewart wurde alarmiert um die eingesetzten Atemschutzflaschen und Schläuche wieder einsatzbereit zumachen.
Die Feuerwehr Engen war mit 6 Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz, die Abteilung Anselfingen war mit einem Fahrzeug und 15 Mann im Einsatz.

Durch den, zu diesem Zeitpunkt laufenden Umzug der Narren, bei dem auch einige Aktive der Feuerwehr Engen mitwirkten, kam es zu keinen größeren Behinderungen. Für Unterhaltung sorgten die geschminkten Feuerwehrleute die an dem Einsatz mitwirkten.

{gallery}2011/03.03.{/gallery}


1. Bericht aus dem Südkurier mit Bildern 
2. Bericht aus dem Südkuirier